Angebote zu "Zeitung" (7 Treffer)

Hitler - Unmensch oder Charismatischer Führer? ...
€ 4.99 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 4.99 / in stock)

Hitler - Unmensch oder Charismatischer Führer? Die Repräsentation in der Arbeiter Zeitung und im Basler Volksblatt zur Nazizeit: Isabelle Fol

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 17, 2018
Zum Angebot
Kasseläner Jungen
€ 5.90 *
ggf. zzgl. Versand

Ab 1895 schrieb Philipp Scheidemann für verschiedene sozialdemokratische Zeitungen, seit 1905 auch für das Casseler Volksblatt in seiner Heimatstadt. Neben politischen Artikeln veröffentlichte er dort unter dem Pseudonym Henner Piffendeckel sonntäglich ab 1909 diese ´´Mundartliche Geschichderchen´´, die ab 1910 als Buch in mehreren Auflagen erschienen.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Härringers Spottschau
€ 12.90 *
ggf. zzgl. Versand

Millionen Leser verfolgen Woche für Woche die kleinen Geschichten um die Stars und Sternchen der Fußballszene - obwohl sie dort kaum je einen Ball zu Gesicht bekommen. Fast alles dreht sich um die Hintermänner; um all die Funktionäre, Manager und Trainer, die abseits des Rasens das eigentliche Spiel bestimmen. Veröffentlicht u. a. in: Allgemeine Zeitung Mainz, Badische Zeitung, Donaukurier, Eßlinger Zeitung, Express, Heilbronner Stimme, Kreiszeitung Syke, Main-Post, Münchner Merkur, Neue Osnabrücker Zeitung, NRZ, Neue Westfälische, Nordsee-Zeitung, Oberbayerisches Volksblatt, Offenbach-Post, Pforzheimer Zeitung, Reutlinger General-Anzeiger, Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung, tz München, Westfälischer Anzeiger, Wetzlarer Neue Zeitung, Wiesbadener Kurier.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Gesammelte Gedichte und Prosa (eBook, ePUB)
€ 0.49 *
ggf. zzgl. Versand

Georg Trakl: Gesammelte Gedichte und Prosa Gedichte (Ausgabe 1913): Entstanden 1909-1913. Erstdruck: Leipzig (Kurt Wolff) 1913. Einzelne Gedichte wurden zuvor bereits in Zeitschriften, vor allem in »Der Brenner« (Innsbruck), publiziert. Sebastian im Traum: Entstanden 1912-1914. Erstdruck: Leipzig (Kurt Wolff) 1914 (recte 1915). Die Mehrzahl der Gedichte wurde zuvor bereits im »Brenner« publiziert. Veröffentlichungen im »Brenner« 1914-15: Entstanden 1914. Erstdruck in: Der Brenner (Innsbruck), Bd. 8, 1914 bzw. in: Brenner- Jahrbuch 1915, Innsbruck 1915. Sonstige Gedichtveröffentlichungen: Erstdruck zwischen 1908 und 1914. Traumland. Eine Episode: Erstdruck in: Salzburger Volksblatt, 12.5. 1906. Aus goldenem Kelch. Barrabas: Erstdruck in: Salzburger Volksblatt, 30.6. 1906. Aus goldenem Kelch. Maria Magdalena: Erstdruck in: Salzburger Volksblatt, 14.7.1906. Verlassenheit: Erstdruck in: Salzburger Zeitung, 20.12.1906. Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016. Textgrundlage ist die Ausgabe: Georg Trakl: Das dichterische Werk. Auf Grund der historisch-kritischen Ausgabe von Walther Killy und Hans Szklenar bearbeitet von Friedrich Kur, München: Deutscher Taschenbuchverlag, 1972. Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Djihad Paradise
€ 8.95 *
zzgl. € 2.95 Versand

Eine faszinierende und erschütternde Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Islamismus.Berlin Alexanderplatz: Julian Engelmann alias Abdel Jabbar Shahid betritt eine Shoppingmall. Er trägt einen Sprengstoffgürtel und will alle Ungläubigen auslöschen. Da ruft ein Mädchen seinen Namen. Julian hält inne. Er kennt diese Stimme und erinnert sich: An seine große Liebe Romea und die Zeit vor ´´Djihad Paradise´´. Wie er zu dem wurde, der er jetzt ist. Doch Julian ist sich seiner göttlichen Mission sicher. Oder nicht? Für Zweifel ist es längst zu spät.´´In ´Djihad Paradise´ erzählt Anna Kuschnarowa fesselnd von Jugendlichen, die auf ihrem Weg ins Leben so oft gestolpert sind, dass sie das nächste verlockende Angebot annehmen. Dabei nimmt sie die Beweggründe so ernst, dass ihr Roman aufwühlt und überzeugt.´´ Frankfurter Rundschau ´´Ein Buch wie ein Rausch.´´ Radio Fritz ´´Faszinierend und spannend zugleich.´´ Westdeutsche Zeitung ´´Kuschnarowas Roman erklärt, hinterfragt - und fesselt gleichermaßen.´´ Bücher Magazin des Kölner Stadt-Anzeigers ´´Ein spannendes, einfühlsames und lesenswertes Buch.´´ Volksblatt ´´Die Darstellung ist authentisch, das Thema aufrüttelnd, das Ende katastrophal. Eine Geschichte, die hängen bleibt.´´ Libelle ´´´Djihad Paradise´ steht nicht einen Moment lang still. Abwechselnd von Romea und von Julian erzählt, jagt es atemlos von einem Ereignis zum nächsten, bis zum dramatischen Ende. Ein Buch wie ein Rausch.´´ Radio Fritz ´´´Djihad Paradise´ fordert dem Leser vieles ab. Anna Kuschnarowa dringt aber auch in fremde Welten ein und öffnet den Blick für das Andere, Unbekannte ohne es nicht auch kritisch zu betrachten.´´ karinhahnrezensionen.com ´´Ein brisantes und aktuelles Thema spannend, aufrüttelnd und mit authentischen Charakteren in einer lockeren, lebendigen Sprache verpackt. Perfekt und stimmig die orientalisch anmutende Gestaltung des Covers.

Anbieter: myToys.de
Stand: Jan 14, 2019
Zum Angebot
Messerscharf
€ 17.00 *
ggf. zzgl. Versand

Hans Nolte schließt sich nach einem abgebrochenen Studium den Nationalsozialisten an. Seine NS-Karriere beginnt 1933 in seiner Heimatstadt Papenburg. HJ-Unterbannführer Nolte beteiligt sich im Mai 1933 an der Gleichschaltung der katholisch-konservativen Ems-Zeitung. Belohnt wird er dafür mit der Schriftleitung der Papenburger Zeitung und obendrein zum Kreis-Presseamtsleiter ernannt. Ende 1933: plötzlicher Rausschmiss! Warum? Der Übereifrige war an Gevatter Alkohol gescheitert und über sich selbst und ausgelegte NS-Fallstricke gestolpert. Zur Bewährung wird der ´´Sünder´´ zum Reichsarbeitsdienst abgeschoben. Schnell arbeitet er sich bis zum Pressesprecher des Oldenburger Gau-Arbeitsführers hoch. Nächste Stationen: Oldenburger Landesstelle des Propagandaministeriums, Presse-Zensor, 1937 Schriftleiter bei den Neuen Volksblättern in Osnabrück. Schon wieder tappt Nolte in eine Falle und wird erneut entlassen. Erst einmal Heirat, dann - nach einem kurzen Intermezzo am Lüneburger Tageblatt - findet er im Februar 1939 seine endgültige berufliche Heimat in Celle als Schriftleiter der Celleschen Zeitung. Von nun an macht er alles richtig. ´´No´´ tritt keinem PG mehr auf die Füße und wird Kreis-Presseamtsleiter. Sein Lebenstraum erfüllt sich, als er 1942 in die ´´Leibstandarte Adolf Hitler´´ aufgenommen wird. Aber auch in der SS bleibt dem fanatischen Weltanschauungskrieger ein Aufstieg versagt. Erst in Gefangenschaft und Internierung findet PG Nolte endlich die ersehnte Anerkennung - bei mitgefangenen NS-Größen. Noch hinter Stacheldraht schließt er sich der nationalsozialistischen ´´Bruderschaft´´ an. Kaum in Freiheit, ist er dabei, als es gilt, die Flucht Adolf Eichmanns nach Argentinien vorzubereiten. Abrupt beendet er seine Untergrundarbeit, weil er 1951 endlich wieder als Journalist bei der ´´Celleschen´´ anfangen darf. ´´Sportredakteur´´ Nolte bleibt sich treu und versteht es, bis in sein letztes Lebensjahr, 1978, seine Überzeugung publizistisch zu verbreiten.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Johannes Ochsenbauer Trio feat. John Marshall -...
€ 14.60 *
zzgl. € 4.95 Versand

Mainstream-Jazz von solcher Souveränität hört man nicht mehr oft in Europa. (Jazzpodium). Tizian Jost (p), Michael Keul (dr) und Johannes Ochsenbauer (b) überzeugen mit ihrer Spielkultur, die ganz in der Tradition wegweisender Jazztrios wie denen von Oscar Peterson oder Bill Evans steht: maßgeschneiderte Arrangements für drei Individuen, die gleichberechtigt musikalisch miteinander kommunizieren und kreativ und spielfreudig zu einem Ganzen verschmelzen - klassischer Jazz in Reinform (Augsburger Allg.). Für ihr Programm zum zehnjährigen Bandjubiläum unter dem Motto Never change a swingin team haben die Drei den amerikanischen Weltklasse-Trompeter John Marshall (Oberbayerisches Volksblatt) ins Boot geholt, der u.a. in den Bands von Benny Goodman, Dizzy Gillespie und Lionel Hampton spielte. Der international gefeierte Star, seit 1992 Solotrompeter der WDR Big Band, glänzt dabei nicht nur am Flügelhorn, sondern überzeugt auch mit famosen Gesangsdarbietungen in bester Chet Baker-Manier: der perfekte Partner für das virtuose Trio (Augsburger Allgemeine). Johannes Ochsenbauer, bekannt für seine ebenso locker wie straight swingenden Basssaiten (Schwäbische Zeitung), ist mit verschiedenen Ensembles - u.a. mit Don Menza, Harry Sokal und Klaus Reichstaller - im In- und Ausland unterwegs. Tizian Jost, Professor für Jazzpiano an der Münchner Musikhochschule, ist geschätzter Partner zahlreicher Bands und Künstler, darunter etwa das Wine & Roses Swing Orchestra oder Till Brönner. Er schaufelt mit seinem Piano elegante Akkorde unter die Improvisationen seiner Mitmusiker. Und er brilliert selbst solistisch, dass es eine Freude ist. (SZ) Michael Keul ist ein in allen Stilen beschlagener Schlagzeuger, seine besondere Liebe gilt aber den klassischen Stilen. (SZ) Als einer der meistbeschäftigten Jazzdrummer Süddeutschlands spielt er u.a. mit Scott Hamilton, Red Holloway und Dusko Goykovic.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 18, 2018
Zum Angebot